Welcome!

Ein Ausdruck der gelebten Städte- und Schulpartnerschaft ist der Besuch einer kleinen Delegation unserer Partnerschule Colaiste Ailigh aus Letterkenny in der Zeit vom 05. bis zum 09. Dezember.
In Abstimmung mit der Stadtverwaltung wurde mit der Schulleitung und der Arbeitsgruppe „Schulpartnerschaft“ ein umfangreiches Programm für diesen Zeitraum erarbeitet.

Wie es sich für gute Gastgeber gehört, wurden Niamh, Sean, Chloe, Amy und Rebekah mit ihrer Lehrerin Una Ni Bhriain vom Frankfurter Flughafen abgeholt und am späten Nachmittag in unserer Aula herzlichst von unserer Rektorin Frau Neumann, Herrn Schreiber als Vertreter des Bürgermeisters, den Gastfamilien mit den Gastschülern und Kollegen*innen unserer Schule begrüßt.
Frau Neumann stellte den Ablaufplan der kommenden Tage vor, der nicht nur offizielle Termine beinhaltete, sondern auch genug Zeit für das Kennenlernen der Familien, der Stadt und unserer Schule bereit hielt.
Schon bei den Begrüßungsworten auch durch Herrn Schneider brach des „Eis“, denn kleine Sprachschwierigkeiten sorgten für Spaß und eine lockere Atmosphäre, die sich bei dem anschließenden kleinen Imbiss fortsetzte.
Hier konnten sich Gastfamilien und deren Kinder und ihr Gast aus Irland vorstellen und ungezwungen kennenlernen, um auch den restlichen Abend gemeinsam zu gestalten.

Am Freitagvormittag hatten unsere Gäste bis zum Mittagessen Zeit, unsere Schule in Augenschein zu nehmen, verschiedenen Klassen im Unterricht zu besuchen und  auch ins Gespräch mit Schülern und Lehrer*innen zu kommen.
Nach dem Stadtrundgang lud Herr Reichl zum Bürgermeisterempfang in das Cafe´ „Nestlermühle“. Hier begrüßte unser Bürgermeister die Gäste persönlich und brachte seine Freude über die lebendige Schulpartnerschaft zum Ausdruck.
Die Gastgeber sorgten mit leckeren süßem und herzhaftem Gebäck für das leibliche Wohl der Anwesenden.
Auf Einladung des Bürgermeisters klang der Tag „klassisch“ mit einem Weihnachtskonzert der Thüringer Symphoniker in der „Aeltesten Porzellanmanufaktur“ in Volkstedt aus. Der vorweihnachtlich stimmungsvolle Abend beeindruckte unsere Gäste sehr.

Der Samstag war ganz im Zeichen der Gastfamilien und deren individuelle Gestaltung. Eine Reihe von Unternehmungen standen als Vorschläge zur Auswahl:
Das Getting Though fand am Wochenende statt, aber auch der Besuch der Heidecksburg, der Städte Kronach, Weimar oder auch Schlittschuhlaufen in Saalfeld waren nur einige der Möglichkeiten, die unsere Gäste gemeinsam in Absprache mit unseren Gastfamilien nutzten.
Der Tag endete dann ein wenig irischer im Pub „Letterkenny“mit einem harmonischen Zusammensein. Bei toller Stimmung haben die Schüler*innen viel gelacht, gemeinsam getanzt und gespielt.

Das Kennenlernen der Landeshauptstadt war der Fokus am Sonntag.
Auch wenn sich das Wetter nicht von der freundlichste Seite zeigte, ging es mit dem Zug am Vormittag nach Erfurt.
Mit den Gastfamilien als Guide wurde die Stadt erkundet. Anger, Fischmarkt, Krämerbrücke, der Domplatz mit Dom und Weihnachtsmarkt als obligatorische Sehenswürdigkeiten erlaufen und gesehen. Dank des verkaufsoffenen Sonntags luden auch zahlreiche Geschäfte zum Shoppen ein!
Der Abend war den Familien zur individuellen Gestaltung vorbehalten.

Am Montag hieß es schon wieder Abschiednehmen von unseren irischen Gästen.
Nach einem Tanzworkshop der Klassen 6a und 6c und einer Feedback-Runde im Schülercafe` unserer  Schule wurden Niamh, Sean, Chloe, Amy, Rebekah und deren Lehrerin  Una Ni Bhriain herzlichst verabschiedet.
Sie haben hier neue Freundschaften geschlossen, nehmen zahlreiche schöne Eindrücke mit nach Hause.
Besonders möchten sie sich bei ihren Gasteltern nicht nur für „bed and breakfast“ sondern für das fürsorgliche und freundliche Umsorgen bedanken!
Nach einem Brunch im Cafe´“Wenzel“ ging es nun wieder Richtung Frankfurt zum Flughafen.

Zurück bleiben viele schöne Bilder und Erinnerungen aber auch die Gewissheit, einen kleinen Stein im „Mosaik“ der Städte- und Schulpartnerschaft gelegt zu haben und gute Gastgeber gewesen zu sein!

An dieser Stelle auch Dank an die Stadt Rudolstadt, die organisatorisch und finanziell einen großen Anteil am Gelingen des Programms zeichnete!
Dankeschön an die Gasteltern mit ihren Kindern und an alle kleinen und großen Helfer!

(weitere Bilder)